Betriebliches Eingliederungsmanagement - BEM

Was ist das?

BEM steht für „Betriebliches Eingliederungsmanagement“ und hat zum Ziel die Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder, als Folge von Erkrankungen, wiederherzustellen.

Besteht eine gesetzliche Verpflichtung für BEM?

Nach § 84 (2) Sozialgesetzbuch IX sind Unternehmen zur Anwendung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) verpflichtet, wenn Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als 6 Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind.

Grundsätzlich haben alle ArbeitnehmerInnen Anspruch auf die Durchführung des BEM.

Was wir für Sie tun können:

Nicht jedes Unternehmen hat die fachlichen und strukturellen Möglichkeiten BEM aus eigener Kraft durchzuführen. Daher bieten wir maßgeschneiderte Angebote für Ihr Unternehmen an:

  • als externer Dienstleister übernehmen wir das BEM für Ihre erkrankten MitarbeiterInnen

oder

  • wir implementieren die notwendigen Strukturen, so dass Sie jederzeit ein rechtlich gesichertes BEM Verfahren im Unternehmen durchführen können

Was für uns selbstverständlich ist: 

Als professioneller Dienstleister für die berufliche Rehabilitation, beraten wir unabhängig, neutral und schaffen eine vertrauensvolle Basis für alle Beteiligten. Die berufliche Eingliederung führt auf integrative und zielorientierte Weise zum Erfolg.

Unsere regionalen Kontakte in Köln, Düren, Bonn sowie dem Oberbergischer Kreis zu verschiedenen Leistungsträgern wie der Deutschen Rentenversicherung, Arbeitsagenturen, Behörden und Fachdiensten sind wichtige Pfeiler unserer Integrationsarbeit.
Des Weiteren beschleunigen diese kooperativen Vernetzungen den Prozess der Wiedereingliederung.

Alle von uns geleisteten Angebote respektieren die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und sind auf die unmittelbaren Belange der Beschäftigten abgestimmt.

Das betriebliche Eingliederungsmanagement - BEM wird in Kooperation mit der
Reha & Beruf gGmbH http://www.rehaundberuf.de/betriebliches-eingliederungsmanagement.php durchgeführt.

Inhalte

Auszug aus unserem Leistungskatalog:

  • Schaffung struktureller Voraussetzungen zur Durchführung eines BEM
  • Beratungsangebote für erkrankte MitarbeiterInnen unter Berücksichtigung der medizinischen, persönlichen, sozialen und innerbetrieblichen Situation
  • Entwicklung lösungsorientierter Strategien zur Wiederaufnahme der Arbeit bzw. zur beruflichen Neuorientierung
  • Kontaktaufnahme zu den relevanten Akteuren und Koordination der Eingliederungsschritte mit den zuständigen Institutionen
  • Formulierung von Zielvereinbarungen
  • Regelmäßiges Feedback an den Auftraggeber
  • Erfolgsbeobachtung und -kontrolle durch Analyse und Nachbefragungen